Mittwoch, 10. April 2013

Abschied nehmen

Heute mal kein Happy-Post. Unbeschwert sein, fällt mir zurzeit nicht so leicht. Ich habe lange überlegt, ob ich das hier wirklich posten soll.....aber es gibt einfach Dinge die gesagt werden wollen/sollen und schließlich ist auch das hier ein Teil von mir.  

Zwei Wochen ist es nun her, seit ich die wohl schwerste Entscheidung in meinem bisherigen Leben treffen musste. Ich musste Abschied nehmen. Abschied von meiner besten Freundin, meiner treuesten Gefährtin.....meiner Seelenverwandten....meiner kleinen Fellnase.  
Fast elf Jahre hat sie mich auf meinem Weg begleitet. Eine lange und doch viel zu kurze Zeit. 

Shiva, meine Süße, ich bin so unendlich dankbar für die Zeit, die ich mit Dir hatte. Ich würde alles, was ich habe hergeben, nur um Dich wieder bei mir zu haben.....leider liegt dies nicht in meiner Macht.
Danke für Deine Wärme, deine Treue, Deine bedingungslose Liebe. Danke, dafür, dass Du mir auf Deine Art immer wieder gezeigt hast, was im Leben wirklich wichtig ist. Nicht die Arbeit, nicht das Materielle...das wichtigste ist, die Menschen, die du liebst um dich zu haben....und ein kuschliges Bett und ein voller Napf Teller *g* und das größte Glück überhaupt ist sich den Wind um die Nase wehen zu lassen und in jeder noch so kleinen Pfütze zu baden....ach, wie sehr Du mir fehlst!

Es gibt nicht viel was man mit Sicherheit sagen kann....nur eines ist Gewiss; Warte auf mich, mein Mäuschen, denn irgendwann, werde ich folgen.



We Have A Secret


We have a secret, you and I

that no one else shall know,

for who but I can see you lie

each night in fire glow?

And who but I can reach my hand

before we go to bed

and feel the living warmth of you

and touch your silken head?

And only I walk woodland paths

and see ahead of me,

your small form racing with the wind

so young again, and free.

And only I can see you swim

in every brook I pass

and when I call, no one but I

can see the bending grass.



 

Kommentare: